Ist Ihre LowCode Plattform skalierbar?
22 juni 2021 
4 min. read

Ist Ihre LowCode Plattform skalierbar?

Im Jahr 2020 wird es 2,7 Milliarden Smartphone-Nutzer geben, und diese Zahl wächst weiter. 90 % der Zeit auf diesen Geräten wird mit Apps verbracht. Dies sind nur mobile   Applikationen. Es gibt auch Webanwendungen, die auf dem Desktop für private und berufliche Zwecke genutzt werden. Mit der zunehmenden Anzahl von App-Nutzern ist die Entwicklung von Applikationen im Maßstab eine Priorität auf dem Markt. LowCode Plattformen führen die Evolution in der  Applikationsentwicklung an. Diese LowCode Applikationen sind nicht immer einfache Applikationen, die von den Anwendern gefordert werden. Unternehmen benötigen außerdem Applikationen, die für den Einsatz in Unternehmen geeignet sind und eine hohe Leistung bieten, um ihre Geschäftsanforderungen zu erfüllen.

In einer Zeit, in der die Applikationsentwicklung sehr gefragt ist, sind hohe Leistung und massive Skalierung wichtige Geschäftsfaktoren. Aus Sicht eines IT-Leiters geht es um Geschwindigkeit, Leistung und Geschäftskontinuität. Wie schnell können Applikationen kostengünstig entwickelt werden? Wie können Applikationen skaliert werden, um die Anforderungen der Geschäftsanwender zu erfüllen? Wie können moderne Applikationen entwickelt werden, um bestehende Legacy-Systeme ohne Unterbrechung zu transformieren und zu ergänzen?

Gibt das Tempo für Veränderungen vor.Tempo der AppsAnwendungen konsumieren wavemaker

Bei der Geschwindigkeit, mit der Apps konsumiert werden, stellen sich auch Fragen. Wo liegt die Grenze der Applikationen , die Ihr Unternehmen erstellen kann? Wie skalierbar ist die Plattform, auf der Ihre Applikationen entwickelt werden? Ist die LowCode-Plattform die Sie verwenden, wirklich skalierbar?

Während LowCode-Plattformen bei der Skalierbarkeit an vorderster Front stehen, werden nur solche Plattformen Erfolg haben, die variable Arbeitslasten verwalten, mehrere Entwickler unterstützen, Ausfallsicherheit bei der Serviceverfügbarkeit bieten und das Benutzererlebnis in der Produktion unterstützen können. Nur wenn all dies von der von Ihnen gewählten LowCode-Plattform erreicht werden kann, erweist sie sich als wirklich skalierbar. Um herauszufinden, ob Ihre LowCode-Plattform Skalierbarkeit bietet, egal ob zur Entwicklungszeit oder zur Laufzeit, verwenden Sie diese einfache Checkliste.

Der beste Weg, den wahren Wert Ihrer LowCode-Plattform im Hinblick auf die Skalierbarkeit zu nutzen, ist die Ausrichtung Ihrer internen Prozesse und Ihres Architekturdesigns auf Ihre Skalierbarkeitsanforderungen.

Bei der Skalierbarkeit geht es um die Anpassung der Kapazität an Ihre Anforderungen. Es ist wichtig, zuerst die Anzahl der Entwickleranmeldungen und App-Bereitstellungen zu bestimmen, die auf der Plattform erlaubt sind, basierend auf Ihren Lizenzierungsanforderungen. Zum Beispiel können Sie die Infrastrukturkapazität haben, um
Anwendungen zu entwickeln und einzusetzen, aber dies kann durch Ihre Lizenzbedingungen eingeschränkt sein. Informieren Sie sich bei der Einrichtung über die Kapazität der Plattform und wissen Sie, ob sie Ihren Anforderungen an die Skalierbarkeit entspricht.

AD&D-Teams werden viel Zeit damit verbringen, große Applikationssysteme zu verwalten, zu validieren und zu reparieren, die unterschiedliche Architekturdesigns verwenden. Um Zeit zu sparen, Teams agiler zu machen und wiederverwendbare Applikationen in großem Umfang zu erstellen, entscheiden Sie sich für LowCode-Plattformen, die auf einem Microservices-Architekturmodell aufbauen, da es die erforderliche Skalierbarkeit bietet.

Achten Sie bei der Evaluierung einer LowCode-Plattform darauf, dass die auf der Plattform erstellten Applikationen moderne Applikationsarchitekturmodelle verwenden. Eine wirklich skalierbare LowCode-Lösung verfügt über klar definierte APIs, die die UI- und Backend-Schichten voneinander trennen. Dadurch ist es möglich, Applikationen in großem Umfang zu entwickeln und sicherzustellen, dass die „Best Practice“ in Bezug auf Leistung und Design gemäß den Industriestandards eingehalten wird. Idealerweise sollte die LowCode-Plattform über schnelle API-Erstellungs- und -Bindungs-Tools mit automatisierter API-Dokumentation verfügen, damit Sie Ihre monolithischen Applikationen aus der Vergangenheit in moderne, Microservices-basierte Micro-Apps überführen können.

Die Prämisse der Skalierbarkeit dreht sich auch um die Fähigkeit, Applikationen schnell bereitzustellen. Durch den Einsatz einer LowCode-Plattform, die Applikationen in Containern bereitstellt, können Entwicklungsteams eine schnellere Bereitstellung, optimierte Abläufe, höhere Skalierbarkeit und bessere Portabilität gewährleisten. Da sich bei Cloud-zentrierten Applikationen alles um den Faktor Skalierbarkeit dreht, bieten LowCode-Plattformen mit dem Docker-Container-Modell eine ressourcenoptimierte Umgebung, die die Bereitstellung bei Cloud-Anbietern und Kubernetes gewährleistet. Darüber hinaus eignen sich diese Plattformen, die Auto-Containerisierung bieten, auch für Microservices-basierte Deployments im großen Maßstab.

Die steigende Nachfrage nach Applikationen hat heute zu groß angelegten Implementierungen geführt, die niedrige Antwortzeiten für viele gleichzeitige Anfragen haben müssen. Was eine LowCode-Plattform wirklich skalierbar macht, ist die Verwendung einer zustandslosen Architektur, die es ermöglicht, Applikationen in großem Umfang für den Einsatz auf Container-basierten Systemen zu entwickeln. Wenn Sie die Nachfrage nach massiv skalierbaren Applikationen adressieren, ist es am besten, wenn Sie Ihre internen Prozesse und Ihr Architekturdesign mit der von Ihnen gewählten LowCode-Plattform in Einklang bringen.

Über den Autor
Kommentar schreiben