Geschwindigkeit, Skalierbarkeit und Einsparungen: Drei Gründe, warum ISVs bis 2021 auf LowCode umsteigen sollten
01 mei 2021 
3 min. read

Geschwindigkeit, Skalierbarkeit und Einsparungen: Drei Gründe, warum ISVs bis 2021 auf LowCode umsteigen sollten

Forrester hatte vorausgesagt, dass bis 2020 50 % der Entwickler ein LowCode Produkt verwenden werden. Und dann war da noch die Pandemie. Anstatt die Vorhersage zu entgleisen – wie es die Pandemie für die meisten Trends im letzten Jahr tat – beschleunigte sie diese. So sehr, dass Forrester vorhersagt, dass die „beschleunigte Annahme von LowCode Plattformen die Art und Weise verändern wird, wie Teams sich organisieren.“

Heute ist LowCode nicht mehr eines von vielen Werkzeugen in der Entwicklung, sondern eine strategische Initiative, die die Art und Weise, wie Software ausgeliefert wird, grundlegend verändert. Unternehmen verstehen dies bereits; für unabhängige Softwareanbieter (ISVs) kann es jedoch eine ganz andere Geschichte sein.

Als „Softwareunternehmen“ sind die meisten ISV’s stolz darauf, hervorragende Entwickler zu haben, die Produkte bauen, die robust, anpassungsfähig, sicher und skalierbar sind. Lange Zeit wurde die LowCode-Entwicklung als ein Mittel für Bürgerentwickler oder Geschäftsanwender gesehen, um Prototypen zu erstellen, die dann von den „echten Entwicklern“ von Hand gebaut wurden. Und das aus gutem Grund!

Die meisten heute verfügbaren LowCode-Entwicklungsplattformen können keine komplexe Geschäftslogik oder Anwendungsanforderungen verarbeiten.

Bis jetzt.

Wenn es eine Veränderung gibt, die das Jahr 2020 in die Welt gebracht hat, dann ist es die weit verbreitete Akzeptanz von Remote-Arbeit. Damit Mitarbeiter aus der Ferne arbeiten können, muss auch die Unternehmenssoftware aus der Ferne funktionieren. Diese Verlagerung in die Cloud und vielleicht ein SaaS-Modell erfordert, dass ISVs ihre Software schnell modernisieren. LowCode kann das möglich machen.

#1 Beschleunigte Anwendungsmodernisierung

LowCode kann die Softwareentwicklung im Vergleich zu traditionellen Methoden um den Faktor 10 beschleunigen. Funktionen wie wiederverwendbare Elemente, Drag-and-Drop und Prozessmodellierung ermöglichen es einzelnen Entwicklern oder kleinen Teams, in Tagen oder Wochen zu releasen! In Verbindung mit einem agilen DevOps-Prozess können Legacy Anwendungen modernisiert werden, um die Geschäftsanforderungen der Zukunft zu unterstützen, ohne dass es zu Unterbrechungen für die derzeitigen zahlenden Kunden kommt.

Mit LowCode:

  • Bestehende Teams müssen nicht umgeschult werden. Entwickler und sogar Geschäftsteams können schnell an Bord geholt werden und das Produkt effektiv nutzen.
  • Bestehende Prozesse werden nicht gestört. Eine LowCode Plattform wie WaveMaker integriert sich in bestehende Prozesse, um eine Modernisierung zu ermöglichen.

#2 Skalierung nutzen, ohne Kompromisse bei der Individualisierung einzugehen

ISVs unterhalten oft mehrere Implementierungen ihrer Produkte für jeden Kunden. Selbst wenn sie in der Cloud betrieben werden, kann die Modernisierung von Applikationen über diese Implementierungen – und ihre Anpassungen – ein komplexes Unterfangen sein.

LowCode-Plattformen wie WaveMaker nutzen komponentenbasierte Modelle und Micro-Services mit sitzungsloser Architektur, um große, anpassbare Applikationen in großem Umfang zu erstellen. Mit einfachen API-Integrationen können ISVs außerdem sicherstellen, dass ihre Applikationen nahtlos mit einer Vielzahl anderer Software zusammenarbeiten, die der Kunde verwendet.

Mit LowCode:

  • ISVs übernehmen das volle Eigentum an dem von der Plattform generierten Code. Alle notwendigen Änderungen und Modifikationen können mühelos vorgenommen werden.
  • Entwicklungsteams können ihre eigene Kodierungsinfrastruktur wählen und pflegen.
  • Es besteht keine Laufzeitabhängigkeit.

#3 Kosten sparen

Der größte Vorteil der LowCode-Entwicklung ist, dass man nicht für jedes Feature „Spezialisten“ benötigt. Ein schlankes Team von Fachleuten kann mit wenig Code eine ganze Anwendung erstellen oder modernisieren. Mit leistungsstarken Abstraktionen über die technische Programmierung können LowCode Plattformen Entwicklungsteams unterstützen und es Nicht-Spezialisten, Junior-Programmierern und sogar Bürgerentwicklern erleichtern, Software zu erstellen.

LowCode senkt die Kosten sowohl für den ISV als auch für seine Endkunden. Außerdem befreit es ISVs von den Kosten für die regelmäßige Wartung und senkt gleichzeitig die Entwicklungskosten um ein Vielfaches.

Mit LowCode:

  • Entwicklungsteams können Code auf der Basis offener Standards generieren und pflegen, ohne für jedes Feature Spezialisten zu benötigen.
  • Die Konsistenz des generierten Codes sorgt für längere Nutzbarkeit und einfachere Wartung.

Im Gegensatz zu den meisten LowCode-Plattformen ist WaveMaker für extreme Anpassungen, Sicherheit und Skalierbarkeit ausgelegt, die für ISVs unerlässlich sind.

Mit Wavemaker LowCode:

  • Der auf offenen Standards basierende Code verwendet beliebte Frameworks wie Angular, Spring, Hibernate, Cordova usw., um Apps zu modernisieren, ohne dass eine vollständige Entwicklung erforderlich ist.
  • Die Java-basierte Plattform von WaveMaker bietet schnelle Entwicklung, einfache Integration, responsives Design und skalierbare Architektur.
  • Es kombiniert Microservices mit einer sitzungslosen Architektur und einer automatisch generierten REST-API, um anpassbare Cloud-native Apps zu erstellen.
  • Es sorgt für sichere Daten mit RBAC und Schutz vor den Top 10 OWASP-Schwachstellen.

Wenn Sie ein ISV sind, der die LowCode Technologie zur Modernisierung seiner Anwendung nutzen möchte, fordern Sie eine Demo an oder kontaktieren Sie uns hier.

Über den Autor
Kommentar schreiben